Infrarotreflektographie, Gustave Courbet, Portrait de femme, o. D. [um 1862], Öl auf textilem Träger, doubliert, gerahmt, verso, Bern 2020, Detail. © Kunstmuseum Bern, Restaurierung und Konservierung, Katja Friese

DIE DATENBANK

Die Datenbank ermöglicht unabhängig von Ort und Zeit einen Zugang zum Nachlass Cornelius Gurlitt (1932 – 2014). Alle Kunstwerke und Artefakte sind in diesem Bestandsverzeichnis mit Vorder- und Rückseitenaufnahmen abgebildet, mit Grunddaten beschrieben und mit den bisher bekannten Provenienzangaben versehen. Im Feld «Provenienzstatus» wird der aktuelle Erkenntnisstand zu historischen Eigentumswechseln nach den Kategorien des Kunstmuseums Bern bewertet. Die Credit Line gibt Auskunft über die Eigentumsverhältnisse und den Bearbeitungsstand.

Die Inhalte der Datenbank sind mit Volltextsuche und Erweiterter Suche recherchierbar. Die Angaben werden fortlaufend aktualisiert.

Bei Fragen und Hinweisen wenden Sie sich bitte an uns.

PROVENIENZ

Die Provenienzangaben basieren auf den zum Zeitpunkt ihrer digitalen Veröffentlichung zugänglichen Quellen. Sie können sich durch neue Recherchen und die Erschliessung weiterer Quellen ändern. Die Provenienzrecherchen werden kontinuierlich weitergeführt und regelmässig aktualisiert.

Die Provenienzangabe eines Objekts dokumentiert im Idealfall dessen Eigentümer:innen vom Zeitpunkt seiner Entstehung bis zu seinem Eingang in das Legat Cornelius Gurlitt. Sie enthält die folgenden Informationen:

  • Datum des Eigentumswechsels
  • Name, Lebensdaten, Wohnorte und Rolle des Eigentümers
  • Art des Eigentumswechsel

Die Eigentumswechsel sind chronologisch angegeben und durch einen Absatz voneinander getrennt.

Lücken in der Überlieferung werden durch den Platzhalter [...] dargestellt. Ungesicherte Informationen sind durch das Wort «wohl» oder [?] gekennzeichnet.

Besitzwechsel ohne Eigentumsübergang, wie etwa das Angebot bei einer Auktion oder eine Leihgabe, sind in der chronologischen Provenienzabfolge durch eine eingerückte Zeile erkennbar.

PROVENIENZKATEGORIEN

Die Provenienzkategorien des Kunstmuseum Bern dienen einer differenzierten Bewertung der Erkenntnisse von Provenienzforschung.

Die Provenienzkategorien des Kunstmuseum Bern präzisieren die sogenannte Provenienzampel, wie sie in der Vereinbarung zwischen der Bundesrepublik Deutschland, dem Freistaat Bayern und dem Kunstmuseum Bern (2014) festgehalten wurde.

In der Datenbank DER NACHLASS GURLITT sind die aktuellen Forschungserkenntnisse nach den Provenienzkategorien des Kunstmuseum Bern bewertet.

Die Bewertungen können sich durch neu erschlossene Dokumente oder neue Erkenntnisse der historischen Forschung verändern. Änderungen werden veröffentlicht.

Kategorie Definition Kunstmuseum Bern
Die Provenienz liess sich für den Zeitraum von 1933 bis 1945 rekonstruieren. Es handelt sich nicht um NS-Raubkunst.
Die Provenienz zwischen 1933 und 1945 ist nicht abschliessend geklärt, sie weist Lücken auf. Aus den vorgelegten Recherchen ergeben sich keine Belege für NS-Raubkunst. Zudem liegen keine Hinweise auf NS-Raubkunst und / oder auffällige Begleitumstände vor.
Die Provenienz zwischen 1933 und 1945 ist nicht abschliessend geklärt, sie weist Lücken auf. Aus den vorgelegten Recherchen ergeben sich keine Belege für NS-Raubkunst. Es liegen jedoch Hinweise auf NS-Raubkunst und / oder auffällige Begleitumstände vor.
Die Provenienz liess sich für den Zeitraum von 1933 bis 1945 rekonstruieren. Es handelt sich um NS-Raubkunst.
Das Werk ist nach 1945 entstanden. Es handelt sich nicht um NS-Raubkunst.

ERLÄUTERUNG ZUM UMGANG MIT WERKEN UNGEKLÄRTER PROVENIENZ

Bei Werken mit ungeklärter und / oder lückenhafter Provenienz für die Jahre von 1933 bis 1945 der Kategorien «Gelb-Grün» und «Gelb-Rot» hat das Kunstmuseum Bern gemäss der Vereinbarung mit der Bundesrepublik Deutschland und dem Freistaat Bayern ein Wahlrecht, ob es das Eigentum daran aufgeben will. Dieses Wahlrecht endet mit 31. Dezember 2022.

Die Bewertung nach den Provenienzkategorien des Kunstmuseum Bern entscheidet darüber, ob das Eigentum an Werken mit ungeklärter oder lückenhafter Provenienz aufgegeben wird.

Im Eigentum des Kunstmuseum Bern befinden sich Werke, deren Provenienz zwischen 1933 und 1945 nicht abschliessend geklärt ist und Lücken aufweist, für die sich aus den vorgelegten Recherchen keine Belege und / oder Hinweise auf NS-Raubkunst ergeben oder auffällige Begleitumstände zu verzeichnen sind. An diesen Werken bleibt die Stiftung Kunstmuseum Bern Eigentümerin.

Werke der Provenienzkategorie «Gelb-Grün» sind nicht in der Datenbank Lost Art publiziert.

Bei Werken, deren Provenienz für die Jahre von 1933 bis 1945 nicht abschliessend geklärt ist und / oder Lücken aufweist, für die sich aus den vorgelegten Recherchen keine Belege für NS-Raubkunst ergeben, jedoch auffällige Begleitumstände vorliegen, gibt das Kunstmuseum Bern das Eigentum auf. Diese Werke werden der Bundesrepublik Deutschland übergeben. Werke der Provenienzkategorie «Gelb-Rot» sind in der Datenbank Lost Art veröffentlicht.

CREDIT LINE

Die Credit Line gibt Auskunft über die Eigentumsverhältnisse.

Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014
bezeichnet Werke, die das Kunstmuseum Bern definitiv in seine Sammlung übernommen hat. Sie findet sich bei Werken der Provenienzkategorien «Grün» und «Gelb-Grün».

Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung
bezeichnet Werke, deren Provenienz nicht abschliessend geklärt und Gegenstand weiterer Recherchen ist. Sie findet sich bei Werken der Provenienzkategorie «Gelb-Rot». Werke der Provenienzkategorie «Gelb-Rot» sind mit Annahme des Erbes von Cornelius Gurlitt im November 2014 in das Eigentum der Stiftung Kunstmuseum Bern übergegangen. Das Kunstmuseum Bern hat bis Ende Dezember 2022 die Möglichkeit, das Eigentum an diesen Werken aufzugeben und an diese der Bundesrepublik Deutschland zu übergeben. Werke der Provenienzkategorie «Gelb-Rot» sind in der Datenbank Lost Art publiziert.

Bundesrepublik Deutschland, Legat Cornelius Gurlitt 2014
bezeichnet Werke, an welchen das Kunstmuseum Bern das Eigentum aufgegeben und diese der Bundesrepublik Deutschland übergeben hat, obschon das Werk weder erwiesenermassen noch mit hoher Wahrscheinlichkeit als NS-Raubkunst identifiziert wurde (Werke der Provenienzkategorie «Gelb-Rot»). Objekte mit dieser Credit Line sind in der Datenbank Lost Art und der Provenienzdatenbank.Bund publiziert.

Treuhänderischer Besitz der Bundesrepublik Deutschland für den unbekannten Eigentümer oder die unbekannte Eigentümerin, Legat Cornelius Gurlitt 2014
bezeichnet Werke, die erwiesenermassen bzw. mit hoher Wahrscheinlichkeit als NS-Raubkunst identifiziert wurden, jedoch noch keinem ehemaligen Eigentümer / keiner ehemaligen Eigentümerin zugeordnet werden konnten. Objekte mit dieser Credit Line sind in der Datenbank Lost Art publiziert.

Privatbesitz ODER Name einer Institution
bezeichnet Werke, die an die rechtmässigen Eigentümer:innen oder deren Nachfahren restituiert werden konnten ODER die nach Übernahme durch das Kunstmuseum Bern veräussert wurden.